UMH Feedback

Sehr geehrter Hen Ing. Ratheiser!

Wir benutzen nun seit mehr als einem halben Jahr das UHM-Wasseraufbereitungsgerät und sind damit sehr zufrieden. Auf Grund der Rückmeldungen von Seminarbesuchern und der sich im Haus befindenden Mitarbeiter, können wir beimerken, dass das Leitungswasser gerne und vermehrt getrunken wird. Einige Seminargäste haben auch erwähnt, dass sie nach einem ganztägigen Seminar noch frisch und erholt sind. Es ist somit eine wesentliche Verbesserung des Wassers feststellbar.

Und nebenbei hat sich das Problem mit rostigem, bzw. aggressivem und braunem Wasser zum Großteil gelöst.

Mit freundlichen Grüßen

TDW/BETZ Großschönau

Herbert Frantes, TDW/BETZ Großschönau

Auch alte Kalkablagerungen im Wasserkreislauf lösen sich mit der Zeit. Das Foto zeigt den Zustand eines Heizstabes von einem 12 Jahre alten Boiler, nach 2 Jahre UMH Einsatz. Das 1“ UMH-Einbaugerät, wurde ca. 2 Jahre vor dieser Aufnahme, unmittelbar nach der Wasseruhr installiert.

————————

Der mit Nachtstrom betriebene 300 l Brauchwasserboiler ist ca. 15 m vom UMH-System entfernt. Der bis auf ca. 1 cm angewachsene Kalk (Kesselstein) löste sich einfach ab. Im Boilerboden befanden sich ca. 12 kg gelöster Kalk, überwiegend von der Boilerwand (siehe Bild unten rechts).

Nach ein paar Schlägen mit einem Schraubenzieher fiel der Kesselstein von den
Heizstabwindungen einfach ab.

Andreas Brenninger, Freisinger Straße 93 D-85445 Schwaig www.fitsein.de

Newsletter

Melden sie sich noch heute beim Newsletter an, um aktuell zu bleiben!

Newsletter Abo verwalten
close-link